Ein Produkt der  
Die grösste Wochenzeitung im Fricktal
fricktal info
Verlag: 
Mobus AG, 4332 Stein
  Inserate: 
Texte:
inserat@fricktal.info
redaktion@fricktal.info
12.95°C

Fricktalwetter

bedekt Luftfeuchtigkeit: 80%
Samstag
12.1°C | 19.3°C
Sonntag
10.1°C | 22.7°C
Der Aufstieg ist geschafft. Foto: Fritz Käser
Featured

FC Stein: Unverhoffte Chance genutzt – Aufstieg in die 3. Liga

(kfs) Nach dem schmerzlichen Abstieg vor einem Jahr bewerkstelligten die Steiner Fussballer im letzten Saisonspiel mit einem 5:1-Erfolg in Bubendorf den sofortigen Wiederaufstieg in die 3. Liga.

Noch vor zwei, drei Wochen schien für den FC Stein ein Aufstieg nicht mehr realisierbar. Der FC Kaiseraugst verfügte nämlich über die klar besseren Karten in Form eines scheinbar beruhigenden Vorsprungs. Für die Steiner war der undankbare 2. Platz gewissermassen vorprogrammiert.
Doch innerhalb von sechs Tagen verspielte der Tabellenführer sein Polster und die Steiner waren plötzlich wieder aussichtsreich im Rennen, zumal sie deutlich weniger Strafpunkte auf dem Konto hatten als der FC Kaiseraugst. Und bei gleicher Punktzahl gibt eben die Strafpunktewertung den Ausschlag.
Konkret hiess dies, dass der FC Stein im letzten Saisonspiel einen Auswärtssieg in Bubendorf brauchte, um den Aufstieg sicherzustellen. Kaiseraugst blieb, ein eigener Vollerfolg vorausgesetzt, also bloss noch die Hoffnung auf einen Ausrutscher der Steiner. Diese liessen sich die unverhoffte Chance aber nicht entgehen und setzten sich im Baselbiet mit einer spielerisch überzeugenden Leistung durch.
Obwohl Bubendorf den Steiner Angriffsbemühungen mit einer dicht gestaffelten Abwehr standzuhalten versuchte, lagen die Steiner nach einer Viertelstunde bereits mit 2:0 in Front. Angriff um Angriff rollte gegen das Bubendörfer Tor. Ein weiterer, wohl vorentscheidender Treffer wollte dem FC Stein trotz guter Chancen vorerst aber nicht gelingen. Sozusagen aus dem Nichts kam nach etwa einer halben Stunde der Anschlusstreffer des Heimclubs. Bei einem Freistoss zeigte sich die Steiner Verteidigung unsortiert. Am Spielgeschehen änderte das Gegentor aber nicht viel. Der FC Stein entwickelte weiterhin viel Druck auf das gegnerische Tor. Und fünf Minuten vor dem Pausenpfiff war der 2-Tore-Vorsprung wieder hergestellt.
Zehn Minuten nach Wiederbeginn war die Partie mehr oder weniger entschieden: Den Steinern gelang nämlich eine Tordoublette, womit sie dem Gegner endgültig den Schneid abkauften. In den letzten 30 Minuten wurde auf beiden Seiten kräftig gewechselt. Beim FC Stein konnten dadurch alle auf dem Matchblatt aufgeführten Spieler den schönen Erfolg auskosten. Dies taten auch die zahlreich angereisten Fans.
Herausragender Spieler in dieser entscheidenden Partie war zweifellos Jarmo Rüede mit seinen vier Treffern.
Auch wenn der Aufstieg quasi «auf den letzten Drücker» realisiert werden konnte, ist dieser alles andere als unverdient: Lediglich eine Niederlage in 22 Spielen, am meisten Tore erzielt und am wenigsten Gegentreffer erhalten. Herzliche Gratulation an Spieler, Trainerteam und Staff!

Für den FC Stein standen in dieser finalen Partie im Einsatz: Schlatter Marco, Toro Leonardo, Lovric Daniel, Näf Fabian, Ackermann Silvan, Müller Tom, Hug Fabian, Caktas Mateo, Weiss Michael, Jung Yanis, Rüede Jarmo / Gashi Lirim, Locher Ivan, Gränacher Luca, Strässle Kevin, Locher David, Van Heel Jan-Arjen, Arsic Petar. Trainer: Omeragic Rusmir.

Rangliste: 1. Stein 22 Spiele, 47 Punkte; 2. Kaiseraugst 22/47; 3. Möhlin-Riburg/ACLI 22/41; Frenkendorf b 22/41; 5. Pratteln 20/25; 6. Bubendorf 21/22; 7. Diegten-Eptingen 22/21; 8. Laufenburg-Kaisten 22/20; 9. Sissach 22/19; 10. Wallbach-Zeiningen 22/17; 11. Rheinfelden 21/7; 12. Virtus Liestal (Rückzug).

Bild: Der Aufstieg ist geschafft. Foto: Fritz Käser
Werbung: